Herzlich willkommen bei der Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper

Wir sind eine Gruppe von Menschen aus der Region Hagen, Wuppertal, Witten und dem Ennepe-Ruhr-Kreis am Rande der Flüsse Ennepe, Ruhr und Wupper.

Wir möchten das aktuelle Wirtschaftssystem, in dem es um das Verdienen von immer mehr Geld bei ständigem Wachstum geht, was Mensch und Umwelt vergiftet, weiterentwickeln. Wir möchten, dass Gemeinwohl in der Wirtschaft wichtiger wird. Gemeinwohl bedeutet Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Gerechtigkeit für alle Menschen auf der Erde – auch für unsere Kinder und Enkel.

Willst auch Du das? Dann nimm Kontakt mit uns auf! Sei immer aktuell informiert, was wir machen! Bestelle dafür den Newsletter unserer Gruppe.

Ausgewählte Stimmen aus der Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper

Beate Petersen
Beate PetersenGründungsmitglied der Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper und Beraterin in der GWÖ
„Vom Denken zum Handeln: JEDE/R, hier und jetzt!“ Der Kimawandel ist eine spannende Herausforderung, der auch ich mich stelle. Den Status Quo empfinde ich oft viel zu sehr auf Konsum reduziert: „Maximal Profit erzielen“ und „billigst einkaufen“. Kann das gut sein für Mensch und Mitwelt – und – was bleibt der Nachwelt? Mit BEG-58 und der GWÖ habe ich zwei spannende Bewegungen gefunden, die einladen, die Gesellschaft, in der wir leben, aktiv mitzugestalten. Sinn und viel Freude macht es auch!
Rolf Weber
Rolf WeberGründungsmitglied der Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper
Meine Motivation ist Klimaschutz. Es ist notwendig so schnell wie möglich auf 100% erneuerbare Energien umzustellen. Unter dem bestehenden Wirtschaftssystem ist dieses Ziel nicht erreichbar. Bei der Suche nach Alternativen bin ich auf die GWÖ aufmerksam geworden. Die Bürger-Energie-Genossenschaft BEG-58 hat bereits mehrere GWÖ-Bilanzen erarbeitet. Das passt für mich zusammen und ich empfinde bei dem, was ich mache, Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und Sinn – mit zwischenzeitlichen Glücksmomenten.
Prof. Dr. Claus Gößling
Prof. Dr. Claus GößlingVorstandsmitglied im Zweigverein Ennepe, Ruhr & Wupper e. V.
Ich unterstütze die GWÖ, weil sie unser Wirtschaftssystem und persönliches Verhalten zukunftsverträglicher gestaltet. Mit der vorgeschlagenen und international vielfach angewandten Gemeinwohl-Bilanz möglichst vieler Akteure kann dies nach und nach gelingen. Dadurch werden hoffentlich Systemzusammenbrüche mit gesellschaftlichen Turbulenzen und Konflikten vermieden. Auslöser war für mich die Energie- und Klimasituation, die inzwischen immer dramatischer wird. Ein „Weiter so“ ist nicht zukunftsfähig.

Jedem sollte inzwischen klar geworden sein, dass es so nicht weitergehen kann und dass wir unseren Planeten langsam, aber sicher, an die Wand fahren. Das aktuelle Wirtschaftssystem ist ungerecht, unsozial und korrupt und produziert wenige Gewinner auf Kosten vieler Verlierer. Wenn wir uns nicht daran setzen und unser Wirtschaftsmodell in Frage stellen und gemeinsam neue Perspektiven aufzeigen, wie es anders gehen könnte, laufen wir Gefahr in einen Abgrund von immer mehr Leid, Armut und Naturzerstörung zu geraten.

In der Gemeinwohl-Ökonomie liegt der Fokus auf nachhaltigem Wirtschaften, gesellschaftlicher Teilhabe und dem Wohl möglichst vieler Beteiligter. Anstatt blindwütigem Wettbewerb eher verständnisvolle Kooperation. Anstatt purem Egoismus Einzelner und dem Erfolg weniger Gewinner eher Mitbestimmung, Teilhabe und das Wohl möglichst vieler Beteiligter.

Die Gemeinwohl-Ökonomie bietet einen Rahmen, der ergebnisoffen, demokratisch und partizipativ von unten her wächst. Wir wollen regionale Unternehmen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen davon überzeugen, ihren Beitrag zu leisten und auf Basis der Erstellung von Gemeinwohl-Bilanzen aktiv zu werden. Wir wollen aufklären, bilden und den Boden bereiten, damit die große Transformation in den Herzen und Köpfen der Menschen gelingen kann.

Hat Euch das angesprochen? Seid Ihr eine Privatperson oder Organisation? Wenn Ihr Teil dieses Weges werden wollt und uns unterstützen wollt, meldet Euch bei uns. Haben Sie ein Unternehmen und wollen eine Gemeinwohl-Bilanz erstellen? Dann treten Sie unserem Zweigverein Ennepe, Ruhr & Wupper e. V. bei. Wir beraten Sie gerne.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und Du kannst unsere Arbeit durch Spenden unterstützen. Eure Spenden werden eingesetzt für Info-Material, Flyer und die Info-Stände für unsere Öffentlichkeitsarbeit.

Unsere Bankverbindung lautet:

GWÖ ERW e.V.
Sparkasse Gevelsberg Wetter
IBAN: DE28 4545 0050 0006 3179 86
BIC: WELADED1GEV
Verwendungszweck: „Spende für GWÖ-Verein ERW – RG ERW“

Deine Spende ist voll steuerlich absetzbar. Du erhältst natürlich eine Spendenbescheinigung von uns.

Du kannst auch Mitglied der Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie werden. Der jährliche Mitgliedsbeitrag kommt unserer Regionalgruppe hälftig zugute. Trage Dich dafür als Mitglied in unserem Zweigverein Ennepe, Ruhr & Wupper e. V. ein.

Alternativ kann auch das allgemeine Spendenformular der GWÖ oben rechts auf der Webseite genutzt werden. Dort kann unser Verein und unsere Regionalgruppe als Spendenempfänger ausgewählt werden.

Wir danken für jede Unterstützung!

Mitmachen:

Es geht darum, die Idee des Gemeinwohls zu leben, in das tägliche Leben zu integrieren und weiterzutragen wie ein Sämchen im Wind. Je mehr Menschen eine Idee teilen, desto mächtiger wird sie!

  • Bleib auf dem Laufenden! Abonniere den Newsletter der GWÖ-Bewegung und unserer Regionalgruppe! Nimm dafür Kontakt mit uns auf!

  • Informiere Dich! Besuche einfach ein Treffen unserer Regionalgruppe oder eine unserer Veranstaltungen!

  • Werde aktivVerstärke unser Team mit Deinen Fähigkeiten und Ideen!

Unsere Arbeitsgruppen:

Aufgabenbereich der Arbeitsgruppe

  • Bringt die AGs durch Koordination und Organisation in gute Zusammenarbeit

Koordinator*innen:

  • Rolf Weber
  • Beate Petersen

Aufgabenbereich der Arbeitsgruppe

  • Zusammenarbeit mit Schulen in Form von z.B. Projekttagen, Online-Veranstaltungen, Vorträgen
  • Planung von Veranstaltungen/ Fortbildung für Entscheidungsträger*innen
  • Planung von Lehrer*innenfortbildungen, z.B. mit Gewerkschaft oder der Bezirksregierung
  • Planung von Workshops und Seminaren für Multiplikator*innen und Jugendliche mit externen Partnern, z.B. der ev. Akademie Villigst
  • Angebot für Vorträge, z.B. Allerwelthaus, Pelmke Kulturzentrum, Werkhof Hohenlimburg..
  • Beteiligung am GWÖ-AK Bildung national

Koordinator*innen:

  • Josef Quanz

Aufgabenbereich der Arbeitsgruppe

  • Suchen und Etablieren „guter“ Software-Tools für die Regionalgruppenarbeit
  • Sensibilisierung der eigenen Peer-Unternehmen für digitale Nachhaltigkeit
  • Erarbeitung von ergänzenden Kriterien für die GW-Bilanzierung
  • Austausch mit anderen Regionalgruppen zum Thema digitale Nachhaltigkeit

Koordinator*innen:

  • Dorothee Janssen

Aufgabenbereich der Arbeitsgruppe

  • RIfM – regelmäßige Informationen für Mandatsträger*innen in Anlehnung an die RG BA
  • Gesonderte Veranstaltungen zu Themen der Kommunen vor Ort

Koordinator*innen:

  • Claudia Strzelecki

Aufgabenbereich der Arbeitsgruppe

  • Veranstaltungen für Unternehmer*innen
  • Unternehmensnetzwerke kontaktieren und über Vorträge Unternehmen werben
  • Vernetzen von GWÖ-Unternehmen
  • Betreuung von GWÖ-Unternehmen
  • Idee, Erfa-Gruppe und/oder Unternehmensstammtisch anbieten

Koordinator*innen:

  • Horst Hartmann

Kontaktdaten: