Dienstag, 07.02.2023 um 19:30

Agenda Kino: The North Drift – Plastik in Strömen

broadway filmtheater Trier

Filmpaten und Nachgespräch:
  • Gemeinwohl-Ökonomie Regionalgruppe Trier
  • Greenpeace Trier

Eine deutsche Bierflasche, angeschwemmt auf einer zu Fuß unerreichbaren Insel der Lofoten im Nordpolarmeer. Wo kam die her? Etwa wirklich aus Deutschland? Oder war es doch ein durstiger Tourist, der nach genüsslichem Verzehr die Flasche anschließend im Ozean entsorgte? Leidenschaftlich verliebt in Norwegens schöne Landschaften, lässt dieses Thema den Filmemacher Steffen Krones auch zurück in seiner Heimatstadt Dresden nicht los. Sind die Flüsse Mitteleuropas mit dem Nordpolarmeer verbunden? Kann Müll tatsächlich so weit reisen?

Seine persönliche Neugier entwickelt sich zu einem wissenschaftlichen Experiment. Zusammen mit Freunden, Ingenieuren und renommierten Wissenschaftlern will Steffen die Reise des Plastikmülls von seiner Heimatstadt Dresden aus nachverfolgen. Sie bauen GPS-Bojen, welche sie in der Elbe aussetzen. Steffens Freund Kris begleitet das Experiment von Norwegen aus. Werden die Bojen tatsächlich irgendwo in der Arktis stranden? Werden die gewonnenen GPS-Daten die Vermutung bestätigen, dass es Verbindungen zwischen deutschen Flüssen und dem Polarkreis gibt? Der Film nimmt uns mit auf ein wissenschaftliches Abenteuer die Elbe hinab, über die Nordsee nach Norwegen und zeigt uns, dass wir alle Teil des Kreislaufs sind und jeder Einzelne die Macht hat, etwas zu verändern.

Donnerstag, 23.02.2023 um 19:00

Treffen der Regionalgruppe

Tufa Trier, 2. OG rechts, Atelier

Vorgeschlagene Tagesordnung:

  1. „Earth for All – Ein Survivalguide für unseren Planeten“. Der neue Bericht an den Club of Rome, 50 Jahre nach »Die Grenzen des Wachstums«, wird von Hermann Lex und Hermann Theis vorgestellt.
  2. Verschiedenes

Donnerstag, 16.03.2023 um 19:00

Wirtschaft hacken durch gelebte Konsensdemokratie im Premium-Kollektiv

Tufa Trier, 2. OG rechts, Atelier

Das Premium-Kollektiv (GetränkeherstellerIn Cola, Bier, Mate, Holunderlimonade) zeigt seit über 20 Jahren, dass eine andere Wirtschaftsweise möglich ist und lebt ein gerechtes, ökologisches und sozial tragfähiges Wirtschaftsmodell in hoher Qualität vor. Bei Premium sind alle Beteiligten eingeladen, mitzureden und mitzubestimmen. Egal ob KonsumentIn, HändlerIn oder AbfüllerIn: Alle dürfen und können ihre Sicht auf Premium kundtun und im konsensdemokratischen Rahmen mitentscheiden. Premium arbeitet weitgehend hierarchiefrei, ohne Werbung, ohne Verträge, mit Einheitslohn, Antimengenrabatten und noch vieles mehr.