Koordinatorin: Ute Kralemann

Die Mitglieder:innen dieser AG engagieren sich dafür, dass immer mehr Unternehmen die Werte der Gemeinwohlökonomie umsetzen. Das geschieht mit Hilfe einer Bilanz, die sich auf die Grundsätze Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit sowie Transparenz und Mitentscheidung bezieht. In der Bilanz können Firmen konkret und überprüfbar beschreiben, wie sie diese GWÖ-Kriterien umsetzen und für ihre Weiterentwicklung nutzen.

In der AG setzen wir uns intensiv den Fragen der GWÖ-Bilanz auseinander und sprechen Unternehmen an, um sie zu einer alternativen Bilanz zu motivieren. Dafür organisieren wir Infostände und laden Firmen zu Vorträgen und Filmvorführungen ein. In der Anfangsphase unterstützen wir diejenigen, die sich für eine Bilanzierung entscheiden. Für die Zertifizierungsphase vermitteln wir GWÖ – Unternehmens-berater:innen.

Die Arbeit mit verschiedenen Betrieben ist anregend und lehrreich und macht uns Spaß. Wir haben bereits ein Schülerprojekt zur Bilanzierung eines Biohofes durchgeführt und  Unternehmen bei ihrer Bilanzierung begleitet. Dadurch erhalten wir einen umfassenden Einblick in die Arbeit und Organisation von Betrieben und können den Weg zur Gemeinwohlorientierung im Detail nachvollziehen.

Die Gruppe trifft sich monatlich, jeweils am ersten Montag.

Koordinatorin: Annette Cypionka-Reike (annette.cypionka-reike@ecogood.org)

Die AG ÖFF hat das Ziel, das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie in die Bielefelder Öffentlichkeit hineinzutragen und mit dafür zu sorgen, dass das ‚gute Leben für alle in Bielefeld‘ in der Stadtgesellschaft insgesamt in den Blick gerät.
Wichtig ist dabei, dass die Grundgedanken der Gemeinwohl-Ökonomie nicht abstrakt bleiben, sondern in konkreten Projekten und Veranstaltungen lebendig werden und zu lebbaren Alternativen inspirieren und führen.
Einerseits arbeitet die AG Öff dafür eng mit den anderen AGs zusammen und übernimmt die Aufgabe, deren Vorhaben auf unterschiedlichen Kanälen und in unterschiedlicher Weise anzukündigen.
Andererseits wird die AG Öff aber auch eigeninitiativ und entwickelt selbstständig Aktionen, um mit Kommunalpolitik, Verwaltung und BürgerInnen ins Gespräch über soziale und wirtschaftliche Transformationsprozesse zu kommen. So hat die AG Öff z. B. :
– die SpitzenvertreterInnen der Parteien in einer öffentlichen Diskussion mit der Frage konfrontiert ‚Bielefeld als Gemeinwohl-Stadt?‘,
– die BielefelderInnen eingeladen, über das Für und Wider des Gemeinwohl-Konzepts nachzudenken,
– eine erste BürgerInnen-Versammlung organisiert, um die Vorstellungen der in Bielefeld Lebenden über ein ‚gutes Leben für Alle‘ zu erarbeiten und an  Verwaltung und Politik weiterzugeben,
– in Kooperation mit der VHS eine Veranstaltungsreihe angeboten, um gemeinsam zu erarbeiten, was ‚Gemeinwohl‘ sowohl für die Unternehmensentwicklung als auch für die individuelle Lebensführung bedeuten kann.
Nicht zuletzt sieht die AG Öff es auch als ihre Aufgabe an, die Vernetzung mit anderen lokalen Initiativen, denen die demokratische Stadtentwicklung im Sinne des Gemeinwohls am Herzen liegt, voranzutreiben.

Koordinatorin: Jeannette Kassing-Koch

Unser Engagement besteht im Wesentlichen aus dem Vermitteln der GWÖ – Inhalte an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – Multiplikatoren wie z.B. Lehrer eingeschlossen.

Dazu bieten wir (auf Wunsch) Workshops in Bildungseinrichtungen an – inhaltlich angepasst an die jeweilige Zielgruppe, versuchen wir mit Spielen, Filmen und Diskussionseinheiten das Verständnis für wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Zusammenhänge zu vertiefen und die zahlreichen Verknüpfungen mit Umweltkrise und Artensterben sichtbar zu machen. Dabei ist es uns wichtig, nicht dem Betrachten negativer Entwicklungen oder dem Gefühl der Hoffnungslosigkeit mehr Raum zu geben, sondern im Gegenteil aufzuzeigen, dass es für jede/n Wege und Möglichkeiten gibt, sich für  positive Ziele zu engagieren, oder den eigenen Alltag in kleinen Schritten auf eine sinnvolle Weise zu verändern. Jede/r kann eine/r von vielen sein und gemeinsam können wir etwas bewirken!

Koordinator: Rolf Sohrmann

(rolf.sohrmann@ecogood.org)

Als Unternehmen stellen Sie sich vielleicht die Frage, welchen Mehrwert eine Gemeinwohl-Bilanzierung für ihre Organisation bringen kann. Zunächst macht die Gemeinwohl-Bilanz die nicht-finanziellen Leistungen ihres Unternehmens nachvollziehbar und kommunizierbar. Zudem kann der Bilanzierungs-Prozess ein bedeutender Beitrag zur eigenen Organisationsentwicklung sein. Erfahrungsgemäß wirkt sich die Gemeinwohl-Bilanzierung auch positiv auf die Mitarbeiter-Motivation und die Zusammenarbeit mit den Stakeholdern aus.

Wenn Sie sich mit der Gemeinwohl-Bilanzierung eingehender befassen möchten, beispielsweise ein Orientierungsgespräch suchen oder im weiteren Verlauf eine Begleitung bei der Berichterstellung benötigen, dann stehen wir Ihnen gerne zum Einstieg und Austausch persönlich zur Seite. Auch die Vernetzung mit anderen Gemeinwohl-Pionieren und -Aktiven kann spannende Impulse bringen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, und unterstützen Sie gerne bei Ihren Gemeinwohl-orientierten Plänen in Bielefeld und der Region. Nehmen Sie Kontakt auf unter bielefeld@ecogood.org

Koordinatorin: Jeannette Kassing-Koch

Hast Du auch immer wieder neue Ideen, was Du in Deinem Alltag zum guten Leben für alle beitragen könntest? Und machst Du dann leider auch allzu oft die Erfahrung, dass Du keine Gelegenheit findest, damit zu beginnen oder wenn Du doch damit begonnen hast, dass Du schon nach kurzer Zeit wieder damit aufhörst?
Dann bist Du in unserem Workshop „Einfach gut leben“ genau richtig! – Denn wir möchten uns gemeinsam auf den Weg machen, diese gemeinwohligen Veränderungsideen auch wirklich umzusetzen. Dazu treffen wir uns an fünf Terminen in einem kleinen Kreis (max. 12 Personen), tauschen unsere Ideen und Erfahrungen aus, setzen uns klare, individuell ansprechende Ziele im Rahmen der Erdcharta- bzw. der GWÖ-Werte (bsw. einen Monat lang autofrei zu leben, das erste Mal einen Leser*innenbrief zu schreiben, Putzmittel auf ökologische Weise selbst herzustellen und zu nutzen, die einsame Nachbarin zu einem ökö-fairen Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen einzuladen, …), und motivieren uns gegenseitig bei der Umsetzung unserer Ideen. Am 27.10.22 wollen wir uns um 17.30 Uhr zum ersten Mal im Umweltzentrum Bielefeld treffen. Wenn Du Interesse an diesem Workshop hast, notiere Dir gerne schon einmal diesen Starttermin. Weitere Informationen und Anmeldung unter: bielefeld@ecogood.org

Koordinator: Oliver Koch

Koordinatorin: Merle Schneeweis (merle.schneeweis@bridgeland.de)

Informationen unter bielefeld@ecogood.org